Erster Löwenpfad feierlich eröffnet

Qualitätsauszeichnung vom Deutschen Wanderverband für die Felsenrunde in Bad Überkingen

Pressemitteilung Direkt am Aussichtpunkt des Hausener Felsens in Oberböhringen wurde am vergangenen Freitag der erste vom Deutschen Wanderverband zertifizierte Löwenpfad feierlich eingeweiht. Rund 100 geladene Gäste fanden den Weg zum Veranstaltungsort, der durch grandiose Ausblicke ins Obere Filstal beeindruckte, und erlebten ein buntes Rahmenprogramm.

Eröffnung des Löwenpfades durch die Lenkungsgruppe
Eröffnung des Löwenpfades durch die Lenkungsgruppe

Begrüßt wurden die Gäste von Matthias Heim, dem Bürgermeister Bad Überkingens, der insbesondere die landschaftliche reizvolle Lage des Weges und die touristische Strahlkraft seiner Gemeinde hervorhob. Im Anschluss zeigte Landrat Edgar Wolff den langen Planungs- und Umsetzungsprozess des Projektes der Freizeitwegekonzeption auf und dankte besonders den am Projekt beteiligten Partnern. Den Abschluss machte der Vorsitzende des Schwäbischen Alb Tourismusverbandes, Bürgermeister Mike Münzing aus Münsingen, der das Engagement und die Entwicklung des Landkreises Göppingen in den letzten Jahren lobte.  Die gewählte Bezeichnung als „Löwenpfad“ hat mehrere Gründe. Einerseits ist der Löwe Bestandteil des Wappens des Landkreises Göppingen und auch im Corporate Design des Stauferkreises fest verankert. Ebenso findet sich der „König der Tiere“ im Wappen der Staufer und des Landes Baden-Württemberg wieder. Zudem ist der Löwenmensch das magische Symbol der Schwäbischen Alb, die als das geschichtsträchtigste Mittelgebirge Deutschlands gilt.  Mit der Einweihung des ersten Löwenpfades wurde bekannt gegeben, dass der Wanderweg die angestrebte Zertifizierung durch den Deutschen Wanderverband erfolgreich absolviert hat. Insbesondere im Hinblick auf die Vermarktung der Touren und in der Konkurrenz zu anderen Wanderdestinationen spielen die vorgegebenen Qualitätskriterien eine immer bedeutsamere Rolle.  Um die Auszeichnung durch den Wanderverband zu erhalten, ist eine Vielzahl an Kriterien zu erfüllen. Beispielsweise wird eine lückenlose Markierung des Weges vorausgesetzt. Weiterhin müssen 55 Prozent der Gesamtstrecke naturnaher Untergrund sein und es dürfen maximal 10 Prozent des Weges asphaltiert sein. Für die Felsenrunde folglich kein Problem. Die anspruchsvolle Rundtour hat insgesamt eine Länge von 13,5 Kilometern, überwindet rund 301 Höhenmeter und dauert durchschnittlich etwa 4,5 Stunden.  Die offizielle Übergabe des Zertifikats erfolgt Anfang September bei der Wandermesse TourNatur in Düsseldorf. Der Landkreis wird dort gemeinsam mit dem Schwäbischen Alb Tourismusverband vertreten sein und die Urkunde entgegen nehmen. In den nächsten Monaten werden neun weitere Löwenpfade im Landkreis Göppingen folgen, die alle vom Deutschen Wanderverband zertifiziert werden sollen.

Ansprechpartner:

Büro für Kreisentwicklung und KommunikationTourismusförderungHolger BäuerleTel.: 07161 202-407Fax: 07161 202-837E-Mail